Fahrbericht: Mitsubishi Space Star

Um weitere Alternativen für die engen Parklücken im urbanen Umfeld vorstellen zu können, haben wir uns einen weiteren Kleinwagen angesehen. Diesmal möchten wir Ihnen den Mitsubishi Space Star einmal vorstellen. Als Vorgänger des legendären Mitsubishi Colt kam der Mitsubishi Space Star 2012 auf den Markt. Mit einer Fahrzeuglänge von 3,71 Meter findet man mit dem Mitsubishi Space Star in den heutigen Innenstädten auch in der engsten Parklücke Platz.

Mitsubishi bietet den Space Star in 2 Motorisierungen an. Einmal wird das Fahrzeug mit einem 1,0 Liter 71 PS Benziner angeboten und als weitere Alternative kann auch der 1,2 Liter Motor mit 80 PS gewählt werden. Neben einem Schaltgetriebe kann bei dem 1,2 Liter Motor auch ein CVT Getriebe als Option gewählt werden. Unser Testwagen verfügte über den 1,2 Liter Motor mit Schaltgetriebe. Abhängig von der gewählten Motorisierung nimmt dies auch Einfluss auf den Umfang der Serienausstattung. Die umfangreichste Serienausstattung kommt mit dem 1,2 Liter Motor. Hier hat man die Wahl zwischen Shine und Shine+, wobei bei der Shine+ Ausstattung nur noch optional das Automatikgetriebe und die Metallic Lackierung wählbar ist und ansonsten bereits alles in der Serienausstattung vorhanden ist. Unser Testwagen verfügte über die Shine+ Ausstattung.

Da das Fahrzeug, wie bereits erwähnt den erfolgreichen Colt abgelöst hat, für den Weltmarkt konzipiert wurde, merkt man schnell am äußerlichen Design, weil bei einem solchen Ansatz weniger auf den regionalen Geschmack wert gelegt werden kann. Der Mitsubishi Space Star mag im Vergleich zu vielen Konkurrenten weniger sportlich bzw. dynamisch auftreten, dabei eher einen pragmatischen Charakter haben. Aber ganz ehrlich mag ein pragmatisches Auftreten bei einem Auto ein Nachteil sein? Dies muss jeder für sich beantworten, aber wir denken das dies kein Nachteil sein mag. In diesem Zusammenhang fällt auch gleich der Innenraum auf, der im Vergleich zu vielen anderen Kleinwagen sehr viel Platz bietet und selbst Menschen mit über 1,90 Meter ausreichend Platz finden. Kurze Strecken lassen sich in dem Mitsubishi Space Star auch zu viert bewältigen.

Die verwendeten Materialien im Innenraum sind jetzt nichts spektakuläres, aber sind für die Fahrzeugklasse sehr wertig verarbeitet. Was den Mitsubishi Space Star deutlich von den Wettbewerbern distanziert, ist das angebotene Entertainmentsystem. Dieses Entertainmentsystem verfügt u.a.  über eine Navigationsfunktion, eine Freisprecheinrichtung über Bluetooth und Bluetooth Streaming. Wobei der USB Anschluss doch etwas ungünstig im Handschuhfach untergebracht ist. Besser wäre es gewesen, wenn der USB Anschluss in der Mittelkonsole untergebracht wäre. An die Lautsprechern darf man jetzt keine audiophilen Ansprüche stellen, aber für ein Stadtauto ist der Sound mehr als ausreichend. Keyless-Go kennt man bisher nur aus Fahrzeugen der höheren Klassen, aber Mitsubishi hat dies auch in Ihren Space Star integriert. Für ein Kleinwagen verfügt der Space Star über eine sehr umfangreiche Ausstattung.

Mit einem Leergewicht von 1.000 KG hat man bei 80 PS nie das Gefühl untermotorisiert zu sein, allerdings hat der Motor nur 106 Newtonmeter Drehmoment, so dass man eigentlich in allen Situationen kein schaltfaules Autofahren erwarten kann, sondern doch häufiger zum Schaltknüppel greifen muss. Das Motorgeräusch bis Tempo 140 ist auch noch erträglich. Allerdings ist das Fahrzeug sehr anfällig für Windböen. Man merkt schon beim Fahren, dass sich der Space Star auf Grund seiner Wendigkeit im Stadtverkehr deutlich wohler fühlt, als auf der Landstraße bzw. Autobahn.

Die Wendigkeit des Mitsubishi Space Star merkt man vor allem an seinem geringen Wendekreis von 9,20 Meter. Für Shoppingtouren ist der Kofferraum für ein solches Stadtauto mehr als ausreichend, obwohl auf dem Papier nur 235 Liter stehen. Wer doch einmal zuviel eingekauft hat und mit dem Kofferraum dann doch nicht hinkommt, hat dann die Möglichkeit die Rücksitzbank umzulegen und so erhöht sich die Zuladung auf 912 Liter.

Zusammenfassend ist der Mitsubishi Space Star ein sehr ordentliches Fahrzeug und kann auf Grund seiner Geräumigkeit und seiner umfangreichen Serienausstattung eine Wahl im Kleinwagensegment sein kann. Für ein Fahrzeug mit dem 1,2 Liter Motor in der Shine+ Ausstattung muss man 13.990 Euro anlegen. Wer jetzt nicht unbedingt die höchste Ausstattungslinie dieses Modells benötigt, kann auch das Basismodell für 8.990 Euro beim örtlichen Mitsubishi Händler erwerben.

Bilder