Fahrbericht: Kia pro_cee’d GT

Nach den ersten Fahrberichten im Bereich der Mittelklasse und SUV, haben wir nun zum ersten Mal einen sportlichen Kompakten, den Kia pro_cee’d GT im Haus gehabt. Bisher war KIA eigentlich eine Marke, die man aus rationalen Gründen gekauft hat. Mit dem pro_cee’d GT möchte KIA nun potentielle Kunden auch überzeugen einen KIA aus emotionalen Gründen zu kaufen. Ob der KIA eine ernsthafte Alternative im GTI Segment sein kann, haben wir uns einmal näher angesehen.

Äußerlich legt der pro_cee’d GT einen sehr sportlichen Auftritt hin. Dies liegt vor allem an seiner dynamisch emotional gestalteten Front. Die 4 LED Tagfahrleuchten auf jeder Seite werden für Überholprestige auf der linken Spur sorgen. In der von uns gefahrenen weißen Außenfarbe sticht sofort die Frontlippe mit der roten Racing Linie ins Auge. Die Farbe Rot dominiert auch an weiteren Stellen den äußerlichen Auftritt. Hinter den 18 Zoll Felgen, welche in schwarz und silber gehalten sind, verbergen sich Bremsscheiben in 16 Zoll mit rot lackierten Bremssätteln. Entsprechend schmal gestaltete Heckfenster an der Seitenlinie unterstreichen hier auch den sportlichen Auftritt. Das Heck des Kia unterstreicht den gesamten Auftritt durch ein bullig gestaltetes Heck. Zu dem stimmigen Auftritt trägt auch die Duplex Auspuff Anlage bei.

Die bereits erwähnten roten Designelemente ziehen sich wie ein „roter Faden“ durch den Innenraum. Ob es das gestickte GT Symbol am Lenkrad, die gestickten Fäden in der Türverkleidung sowie in den Sitzen sind, über findet sich des Element wieder. Positiv hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die serienmässigen Recaro Sport Sitze. Diese bieten sowohl kleineren als auch größeren Personen eine bequeme Sitzposition. An den Sitzen lässt sich die Lehne, die Sitzhöhe und der gesamte Sitz in der vertikalen verschieben. Für eine gute Sitzposition lässt sich das Lenkrad in der Höhe und in der Tiefe verstellen.

Im Innenraum verfügt der Kia pro_cee’d GT über allerhand Komfortfeatures in der Serienausstattung. Neben einer Klimaautomatik und einem Navigationssystem verfügt das Modell noch über Sitzheizung und noch über ein recht ungewöhnliches Komfortfeature in dieser Klasse, der Lenkradheizung. Des Weiteren hat der Kia noch diverse Assistenzsystem an Board. Er verfügt serienmässig über einen Spurverlassenswarner, sowie eine Rückfahrkamera und Parksensoren im Heckbereich. Für eine optimale Ausleuchtung der Straße nutzt der pro_cee’d GT die serienmässigen Xenon-Scheinwerfer.

Schon auf den ersten Metern im Kia wird man schnell feststellen, dass der Motor des Kia sehr drehzahlhungrig ist und für eine dynamische, sportliche Fahrweise nach hohen Drehzahlen verlangt. Auf den ersten Meter vermittelt das Fahrwerk gleich das Gefühl, dass man nicht in einem reinen Racer sitzt sondern bewusst eine komfortable aber sportliche Abstimmung für den Straßenverkehr gewählt wurde. Dies macht den Kia pro_cee’d GT zu einem angenehmen Alltagsfahrzeug.

Zusammengefasst war der Kia pro_cee’d GT eine angenehme Überraschung. Motor und Fahrwerk wirken harmonisch aufeinander abgestimmt. Bei dem Kia hat man nicht das Gefühl einen Sportwagen zu fahren, der sich nicht im Alltag fahren lässt. Sondern durchaus als Alltagsfahrzeug geeignet ist. Bei unseren Testfahrten hielt sich der Testverbrauch für ein solches Modell mit 10,9l/100km im Rahmen. Durch die umfangreiche Serienausstattung mausert sich der Kia im Segment der sportlichen Kompakten zu einem absoluten Preistipp. Andere Herstellern lassen sich bspw. das Navigationssystem, die Lenkradheizung oder die Klimaautomatik teuer als Extra bezahlen. Für preisbewusste Automobilkäufer ist der Kia pro_cee’d GT eine ernstzunehmende Alternative zu den bekannten Modellen wie Golf GTI oder Focus ST, der sich auch nicht hinter diesen verstecken muss.

Bilder