News: DJI Mavic Pro Drohne

Am vergangenen Tag hat uns DJI in New York eine neue Drohne mit dem Namen Mavic Pro vorgestellt. Die neue Drohne soll portabel, leistungsfähig und gleichzeitig einfach zu bedienen sein. Für einen vereinfachten Transport ist die Drohne auf ein kompaktes Packmaß zusammenfaltbar ohne auf die modernsten, innovativsten Technologien zu verzichten.

Mit der Mavic Pro hat DJI die erste Kamera-Drohne entwickelt, die speziell auf Portabilität und Mobilität ausgelegt ist. Im zusammengefalteten Zustand ist die Drohne nicht größer als eine Wasserflasche. Trotz dieser Fähigkeit ist die Drohne aber auch schnell einsatzbereit, wenn es notwendig ist, und lässt sich schnell in die Lüfte bringen. Einfach die vier Arme mit den Propellern ausklappen, hinstellen, einschalten und abheben. Im Vergleich zu vielen anderen Drohnen müssen nämlich keine Propeller montiert werden.

Kompaktes Baumaß heißt nicht, dass man Kompromisse bei der Bildqualität machen muss. Die neue Drohne verfügt über das kleinste, je gebaute 3-Achsen Gimbal für verwicklungsfreie Fotos und Videos. Mit einer minimalen Fokusentfernung der Kamera von 0,5 m sind sogar Selfies und Videos möglich. Der Mavic Pro nimmt Videos in 4K mit 30 Bilder pro Sekunde und 1080p mit 96 Bildern pro Sekunde auf. Die Kamera verfügt über 12 Megapixel und unterstützt Adobe DNG RAW.

Wie man es von den anderen Drohnen aus dem Hause DJI kennt, soll auch die neue Drohne eine einzigartige Flugerfahrung vermitteln. Mit dem Bekenntnis zur Stabilität, Manövrierbarkeit und Sicherheit verfügt der Mavic Pro über das neue FlightAutonomy System. FlightAutonomy ist das zentrale Nervensystem und ist ein komplexes Netzwerk aus Hard- und Software mit fünf Kameras, ein GPS- und GEONASS Navigationssystem, ein Paar Ultraschall-Entfernungsmesser, unzählige Sensoren und eine Gruppe von 24 leistungsfähigen Rechenkernen.

Mittels FlightAutonomy lässt sich die neue Drohne punktgenau positionieren, navigieren oder Routen planen. Selbst bei Geschwindigkeiten von bis zu 36 km/h kann der Mavic Pro den meisten Hindernissen problemlos Hindernissen automatisch ausweichen. Das neue Antriebs- und Battriesystem von DJI sorgt für eine Flugzeit von sorgt für eine Flugzeit von 27 Minuten. Im Sport-Modus sind Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h mit einer erhöhten Agilität und Reaktionsfähigkeit möglich. Selbst bei Winden von 40 km/h steht die Drohne noch stabil in der Luft. Sollte der Kontakt zur Fernbedienung verloren gehen, kann die Drohne automatisch zur Startposition zurückkehren.

Passend zur kompakten Drohne hat DJI auch eine kompakte Fernbedienung entworfen, um dem Piloten eine ergonomische Erfahrung zu bieten. Diese Fernbedienung kann mit dem Smartphone verbunden werden oder den Mavic Pro eigenständig kontrollieren. Über das eingebaute LCD-Display werden alle notwendigen Daten angezeigt und über separate Tasten lassen sich Funktionen wie „Return Home“ oder „Pause“ auslösen. Über das Video-Link-System OcuSync können Livebilder über eine Reichweite von bis zu 7 km mit einer Auflösung von bis zu 1080p übertragen werden.

Mit der neuen Drohne kommen auch die DJI Googles auf den Markt. Diese Brille wurde speziell für das FPV- (First-Person-View) Fliegen entworfen. Sie ermöglichen dem Brillenträger eine 85 Grad Ansicht mit 1080p Auflösung. Es stehen entweder die Third Person- oder alternativ die First-Person-Perspektive zur Verfügung.

Zu haben ist der Mavic Pro mit Fernsteuerung für 1199 €. Zusätzliche Mavic Pro Intelligent Flight Batterien kosten 99 €. Des Weiteren wird noch ein Mavic Pro Fly More Combo Set angeboten. Dieses Set beinhaltet einen Mavic Pro, zwei zusätzliche Intelligent Flight Batterien, extra Propeller, eine Akkuladestation, ein Autoladegerät und eine Umhängetasche für 1499 €. Ab sofort ist die neue Drohne vorbestellbar und wird im Oktober versendet. Ab Anfang November steht die Drohne auch in den Apple Stores.

Fotos des Mavic Pro

Post Comment