Review: Bang & Olufsen H6

In der Vergangenheit haben wir schon einige Kopfhörer getestet, aber dieses mal präsentieren wir ein Modell im oberen Preissegment. Es handelt sich hierbei um den Bang & Olufsen H6. Für viele wird Bang & Olufsen sicherlich als Hersteller von hochwertigen Stereoanlagen und Fernsehern ein Begriff sein. Zu dem Produktportfolio von Bang & Olufsen gehören auch Kopfhörer. Diese werden bei B&O unter dem Namen B & O Play geführt. Zu der Produktgruppe B&O Play gehören nicht nur Kopfhörer, sondern auch Soundsysteme, die mit dem iPhone genutzt werden können. Aber gehen wir zurück zu dem B&O H6.

In unserem Unboxing Video können Sie bereits sehen was zu dem Lieferumfang des Kopfhörers gehört. Im Inhalt der Verpackung sind der Kopfhörer selbst, eine Transporttasche und das Kabel. Hält man den Kopfhörer zum ersten Mal in der Hand, so wird man direkt feststellen, dass das Produkt sehr hochwertig verarbeitet ist. Bei dem verwendeten Material an den Ohrmuscheln handelt es sich um beiges Leder. Betrachtet man sich den Bügel des Kopfhörers näher, so fällt einem doch die recht schwache Polsterung auf. Für einen höheren Tragekomfort hätte die Polsterung doch besser ausfallen können. Positiv zu erwähnen wäre noch, dass B&O sowohl an der linken als auch an der rechten Ohrmuschel ein Anschluss für das mitgelieferte Kabel vorgesehen hat. Das mitgelieferte Kabel bietet ein Mikrofon mit Laut/Leiser sowie Annehmen und Auflegen Tasten.

Bild 2

Sehr überrascht waren wir von der Klangqualität des H6. Egal welcher Musikstil über die Kopfhörer wiedergegeben wird, alles hört sich herausragend an. B&O hat bei der Entwicklung des H6 besonderen Wert darauf gelegt den Kopfhörer neutral abzustimmen und keinen Frequenzbereich zu dominant zu gestalten. Damit fühlt sich der B&O H6 in allen Genres zu Hause. Jeder Musikliebhaber wird mit diesem Kopfhörer an seiner Musikrichtung große Freude haben und das Genre für sich neu entdecken.

Bild 1

An dem Kopfhörer gibt es unserer Ansicht nach nur ein Kritikpunkt. Wie schon beschrieben ist der Kopfhörerbügel nicht sehr stark gepolstert und dadurch kann der Tragekomfort doch etwas leiden, vor allem wenn man den Kopfhörer doch länger auf dem Kopf behält. Ansonsten wäre es beim Zubehör vielleicht wünschenswert gewesen, wenn statt einer Tasche vielleicht ein Hardcase zum Transport beigelegt worden wäre. Letztendlich muss sich jeder selbst überlegen, ob man für einen Kopfhörer 399 Euro ausgeben möchte. Nachdem wir den Kopfhörer längere Zeit im Test hatten, denken wir, dass der Preis von 399 Euro doch gerechtfertigt ist, weil der Kopfhörer auf Grund seiner Wiedergabequalitäten sehr überzeugen konnte.