Review: Canon Legria HF-G25

Nachdem wir bereits schon Fotokameras getestet haben, möchten wir Ihnen heute den ersten Test einer Videokamera, der Canon HF-G25 vorstellen. Bei der HF-G25 handelt es sich um ein Consumer-Spitzenmodell von Canon. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass Canon mittlerweile ein Nachfolger im Angebot hat, aber auch weiterhin die HF-G25 anbietet. Bei dieser Kamera hat hat Canon auf Spielereien verzichtet und lieber sinnvolle Ausstattungsdetails integriert. Im Nachfolgenden präsentieren wir Ihnen die Stärken und Schwächen der Kamera.

Starten wir jetzt mit dem Wichtigsten bei der Videoaufnahme, der Motivvorschau. Die Vorschau kann bei dieser Kamera über ein ausklappbares Display, welches gleichzeitig über ein Touchscreen verfügt oder über einen kleinen Farbsucher erfolgen. Möchte man nicht das Display oder den Farbsucher verwenden, so hat man auch die Möglichkeit über den HDMI Port ein externes Display anzuschließen. Alternativ kann man ein Display auch über Composite- oder ein Komponenteneingang anschließen. Zusätzlich kann der FBAS-Ausgang auch für ein Kopfhörer genutzt werden. Zusätzlich verfügt die Kamera noch über ein Mikrofonanschluss für die Nutzung eines externen Mikrofons.

hfg_25_1

Auf einen weiteren Schalter wollen wir bei dieser Kamera noch aufmerksam machen. Die Kamera verfügt über einen Schieberegler mit dem man die einzelnen Aufnahmemodi einstellen kann. Die Kamera verfügt über drei Aufnahmemodi. Einmal steht eine Vollautomatik, ein manueller Betrieb und ein Cinemodus zur Verfügung. Was verbirgt sich jetzt hinter dem Cinema Modus? Es handelt sich hierbei um ein Feature mit dem verschiedene Farbanpassungen vorgenommen werden können um so einen Kino-ähnlichen-Look zu erzeugen. Dabei lassen sich unter anderem Dinge wie Sepiatönung, Schwarz-Weiß-Einstellung sowie Parameter für Schwarz-Schweiß anpassen. Im manuellen Modus hat der ambitionierte Filmer die Möglichkeit Eingriff auf Blende und Shuttergeschwindigkeit zu nehmen, allerdings nur vor Beginn der Aufnahme. Dabei lassen sich sämtliche Einstellungen über das Menü auf dem Touchscreen einstellen. Leider gibt es jetzt kein Drehregler oder Steuerkreuz. Der ambitionierte Videofilme kann über den Drehring am Objektiv das Bild Scharfstellen.

hfg_25_2

Wenn man einmal ohne SD Karten zu einer Aufnahme loszieht, muss jetzt nicht verzweifeln, da die HF-G25 über einen integrierten Speicher von 32 GB verfügt. Um Daten unterwegs vom internen Speicher auf eine SD Karte kopieren zu können, findet man im Menü dafür auch eine Einstellung. Grundsätzlich ist das Menü wie bei den DSLRs sehr gut strukturiert. Wer von einem anderen Modell auf die HF-G25 umsteigt, wird sich ehr schnell zurecht finden. Was manchmal ein bisschen nervig bei der Bedienung ist die zögerliche Reaktion des Touchscreens.

Bei Funktion und Ausstattung erfüllt die HF-G25 viele Wünsche ambitionierter Videofilme. In Hinblick auf die Qualität konnten wir bei unseren Tests nichts negatives feststellen. Sowohl die Bildqualität als auch die Audioqualität überzeugten uns. Eigengeräusche der Kamera sind bei Aufnahmen nicht zu hören. Wer unbedingt auf die Möglichkeit Wert legt in 50p aufzunehmen, der wird mit der HF-G25 nicht zufrieden sein, weil sie dies nicht kann. Ansonsten bringt die Kamera alle Funktionen mit, die sich ein ambitionierter Filmer wünscht, wie z. B. ein Zubehörschuh, Mikrofonanschluss, elektronischer Sucher und ein großer Kontrollbildschirm. Für die Bewertung der Bildqualität haben wir Ihnen ein Video verlinkt mit dem Sie sich selbst ein Eindruck verschaffen können. Von unserer Seite gibt es bis auf den manchmal trägen Touchscreen nichts auszusetzen und daher können wir die Kamera durchaus empfehlen.