Review: HP 14-q030sg

Nicht jeder kann mit dem Begriff Chromebook etwas anfangen, daher haben wir uns einmal das HP Chromebook 14-q030sg angesehen. Viele denken bei dem Begriff Betriebssystem an Windows, Mac OS oder Linux. Aber seit einiger Zeit ist Google mit dem Chrome OS im Markt der Betriebssysteme aktiv. Hersteller wie Hewlett Packard, Acer oder Samsung haben seit einiger Zeit Geräte mit Chrome OS im Angebot. Mit dem Test des HP Chromebooks möchten wir einmal aufzeigen was hinter dem Chrome OS steckt und was es kann.

Das Google Chrome OS oder auch Google Chrome Operating System ist eine von Google entwickelte Linux Distribution. Als Basis besteht diese Distribution aus einem Linux Kernel und dem hauseigenen Browser Chrome. Mit Chrome OS möchte Google einen einfachen und leicht zu bedienenden Zugriff auf das Internet ermöglichen. Vor allem kommt das Chrome OS bei Netbooks zum Einsatz, die lediglich über Flash Speicher verfügen. Dadurch startet das Chrome OS in Sekundenbruchteilen. Ohne sich groß mit dem Chrome OS im Vorfeld zu beschäftigen, wird man sich direkt auf der reduzierten Oberfläche zurecht finden.

Nach der kurzen Erläuterung zum Chrome OS möchten wir nun das eigentliche Gerät näher vorstellen. Das Chromebook 14 ist ein gut verarbeitetes und solides Notebook der Einsteigerklasse. Als CPU ist in diesem Notebook ein Intel Celeron 2955U verbaut. Dieser basiert auf der neuen Haswell Technik und reduziert im Leerlauf den Energieverbrauch. Als Arbeitsspeicher verfügt das Gerät über 2GB DDR3-1600 RAM. Für Chrome OS ist dies mehr als ausreichend. Besonders hervorheben möchten wir in diesem Zusammenhang noch einmal den Prozessor. Schaut man sich die Mitbewerber an, so setzen viele auf ARM oder Samsung Exynos Prozessoren, welche doch nicht ganz so flüssig arbeiten wie die Intel Varianten.

bild 4

Verpackt ist die Hardware in einem weißen, gummierten Gehäuse. Das Gerät fasst sich griffig an und wirkt dich erstaunlich hochwertig bei einem Preis von 325 Euro. Das Display ist ein 14 Zoll LED mit einer HD Auflösung von 1366×768, was bei einer Größe von 14 Zoll gerade noch ok ist. Die Bilder können sich aber dennoch sehen lassen. Aber als einigster Kritikpunkt bei dem Display ist das es stark spiegeln kann.

Bild 1

Kommen wir noch einmal zurück zu den internen Komponenten. Das Chromebook verfügt über eine Speicherkapazität von 16 GB, wobei nur 9,6 GB nutzbar sind. Möchte man die Speicherkapazität erweitern, so verfügt das Gerät über ein SD Kartenslot oder USB Anschlüsse. Durch die Verwendung von Flash Speicher startet das Chromebook innerhalb von 8 Sekunden. Aus dem Stand-by ist das Gerät nach 1-2 Sekunden wieder einsatzbereit. Bei den Anschlüssen macht HP keine Kompromisse und spendierte dem Gerät 2 USB 3.0, ein USB 2.0 und 1 HDMI Anschluss. Für die Audiowiedergabe hat das Gerät eine Kombibuchse für Mikrofon bzw. Kopfhörer oder Stereo Lautsprecher.  Zur mobilen Datenkommunikation beherrscht das Gerät neben 802.11a/b/g/n WLAn sowie Bluetooth 4.0.

bild 3

Im Display befindet sich noch eine 720p Webcam mit Mikrofon. Beim Surfen und Arbeiten liefert der integrierte 4-Zellen Akku 7-8 Stunden Saft. Allerdings verkürzt sich die Akkulaufzeit bei starker Belastung auf 4-5 Stunden.

Wer ein Gerät für einfache Arbeiten oder nur zum Internet surfen sucht, wird mit dem Chromebook zufrieden sein. Allerdings muss man im Hinterkopf behalten, dass das Gerät nur bei bestehender Internetverbindung einwandfrei funktioniert ohne Internetzugriff nur eingeschränkt nutzbar ist, weil das Chrome OS sämtliche Daten in der Cloud abspeichert. Ansonsten ist das Gerät hochwertig verarbeitet und ein solides Internetgerät.  Aber im Unternehmenseinsatz sehen wir das Gerät eher nicht, sondern eher zu Hause.