Review: Dell Venue 11 Pro

Ende letzten Jahres hatten wir hier bei BusinesGadgets das Dell Latitude 10 im Test, mittlerweile hat Dell ein weiteres Tablet veröffentlicht. Wir haben das Dell Venue 11 Pro für Sie getestet.

Hardware

Im Vergleich zum letztjährigen Modell bietet das Venue 11 – welches eine weitere Produktreihe bildet – leichte Updates in allen relevanten technischen Merkmalen. So zum Beispiel ist nun ein neuerer Intel Atom Prozessor (Z3770 bei maximal 4×2,4 GHz) enthalten. Im Vergleich zum Vorjahresmodell wurde nun ein etwas größeres Display mit 10,8“ Bildschirmdiagonale und FullHD Auflösung (1920×1080 Pixel) verbaut. Den Arbeitsspeicher hat Dell bei 2GB belassen. Da das Tablet einem Intel Atom Prozessor verwendet, läuft das Tablet mit der 32 Bit Version von Windows 8 Professional. Somit ist es möglich, jede Software zu verwenden die auch auf Laptops oder Desktop-PCs installiert werden kann. Im Allgemeinen arbeitet das Tablet flüssig, bei aufwendigeren Anwendungen legt das Tablet jedoch die ein oder andere Gedenksekunde ein. Dies ist jedoch auch bei Notebooks mit Atom Prozessor zu beobachten. Im Geekbench Benchmark erreichte das Tablet 966 (Single-Core) bzw. 3065 Punkte (Multi-Core).

Das Dell Venue 11 Pro steckt in einem schwarzen Gehäuse. Die Vorderseite ist glänzend, während der Rest des Gehäuses in einer schwarzen Softtouch-Oberfläche gehalten ist. Insgesamt wirkt das Tablet wertig verarbeitet und elegant, dabei liegt das Tablet angenehm in der Hand. Ein Klappständer findet sich nicht. Typisch für ein Windows Tablet ist auch der verfügbare USB-Anschluss (USB 3.0), dieser befindet sich auf der linken Seite. Neben einem MicroUSB Anschluss zur Stromversorgung findet sich noch die Lautstärkewippe auf der linken Seite. Weiter findet sich ein microSD Karten Slot und ein Mini-HDMI Anschluss auf der rechten Seite. Das Gewicht gibt Dell mit 771 Gramm an.

IMG_6249

 

Software

Da das Dell Venue 11 Pro mit Windows 8 Professional (32Bit) läuft, erhält es die üblichen Windows Updates, darunter auch Windows 8.1 und das brandneue 8.1 Update. Das vollwertige Windows bedeutet auch, dass das Tablet kompatibel zu allen x86-Programmen und so auf die gesamte Windows-App-Welt zugreifen kann. Die beginnt mit PDF Readern und alternativen Browsern und erstreckt sich bis zu spezieller CRM-Software die im Unternehmen eingesetzt werden kann. Von der Leistung abgesehen, steht das Tablet ausgewachsenen Laptops in nichts nach. So langsam ist auch zu bemerken, wie Dienste in der Microsoft-Welt zusammenarbeiten. Der hauseigene Clouddienst OneDrive (ehemals SkyDrive) ist dabei die technische Grundlage. Office-Dokumente werden synchronisiert und lassen sich einfach teilen, Tabs im Internet Explorer sind Geräteübergreifend verfügbar und Windows 8 Apps lassen sich auf diversen Geräten automatisch synchronisieren.

Durch die Touchscreensteuerung lässt sich Windows 8 einfach bedienen. Das Dell Venue 11 Pro bietet zwar eine Full-HD Auflösung von 1920×1080 Pixeln, nutzt jedoch eine höhere dpi-Auflösung (dots per inches). Dadurch sind Fensterelemente in etwa so groß wie auf einem gleichgroßen Bildschirm mit der üblichen, niedrigeren Auflösung von 1366×768 Pixeln, Bilder und Texte sind jedoch schärfer. Es fällt positiv auf, dass sich die vorinstallierte Software in Grenzen hielt. Das Tablet lief stabil und war während unseres Testzeitraums frei von Abstürzen.

Zubehör

Dell bietet als Zubehör zwei Tastaturen, die durch „Flach“ und „Mobil“ unterschieden werden. Die Tastatur „Mobil“ unterscheidet sich durch einen integrierten Zweitakku, beide Tastaturen bietet eine Chiclet-Standardtastatur im Notebookformat mit integriertem Touchpad. Zwar dienen beide Tastaturen auch als Tabletständer, leider bietet keine der beiden zusätzliche Anschlüsse. Wir konnten die Mobile Tastatur mit dem Akku testen. Das Tippgefühl ist hervorragend und steht normalen Notebooktastaturen in nichts nach. Das Touchpad unterstützt einfache Gesten wie z.B. das Zwei-Finger-Scrolling, arbeitet aber präzise.

Fazit

Bei dem Dell Venue 11 Pro handelt es sich um kein revolutionäres Tablet, stattdessen setzt man auch Evolution und liefert ein mehr als zufriedenstellendes Tablet. Die Atom-Prozessoren der neuen Bay-Trail Generation liefern eine mehr als doppelt so hohe Benchmarkleistung als die Vorgängergeneration bei vergleichbarer Akkulaufzeit. Konsumenten haben für Windowstablets nun die Auswahl zwischen den RT-Tablets, den neuen Atom-Tablets und natürlich den Tablets mit i-Core im oberen Preissegment. Die bisherigen Vorteile der RT Tablets wie das niedrigere Gewicht und den niedrigeren Stromverbrauch relativieren sich nun deutlich. Mit der optional erhältlichen Tastatur wird aus dem Laptop ein vollwertiges 10 Zoll Notebook. Wir können daher eine Kaufempfehlung für das Dell Venue 11 Pro aussprechen.

Weitere Bilder

dell04-1000x500 dell03-1000x812 dell02