Blackberry Enterprise Service 10

Bereits vor Verkaufsstart des neuen Blackberry OS 10 und der entsprechenden Geräte am 30.01.13, hat Research in Motion schon jetzt die entsprechend passende Unternehmenslösung Blackberry Enterprise Server 10 veröffentlicht.

Durch die zunehmende Verbreitung von Android und iOS in Unternehmen, auch zusätzlich viele Unternehmen eine BYOD (Bring your own Device) Richtlinie verfolgen, bietet Research in Motion mit dem Blackberry Enterprise Service 10 die Möglichkeit neben den hauseigenen Blackberry OS Geräten auch Android und iOS Smartphones zu verwalten.

Mit Hilfe des neuen Blackberry OS 10 Service lassen sich Apps, Benutzer, Dienste sowie Gruppen verwalten. Speziell für die eigenen Geräte bietet RIM einen unternehmensspezifischen App Store. In diesem App Store werden von RIM unternehmensspezifische Apps angeboten. Durch die konsequente Weiterentwicklung der Blackberry Enterprise Server Architektur bietet RIM die strikte Trennung von geschäftlichen und privaten Daten auf den eigenen Endgeräten an. Durch diese Trennung haben die Administratoren der Unternehmensnetzwerke weiterhin die Sicherheit das die Daten sicher geschützt sind, machen aber gleichzeitig dem Anwender weniger Vorschriften und schränken diesen weniger ein. Der Anwender kann mit Hilfe des privaten Profils seine persönlichen Daten ohne Einschränkungen verwalten und eigene Apps installieren, ohne das er mit seinen Handlungen das Unternehmensnetzwerk gefährdet. Zwischen den beiden Profilen kann der Anwender problemlos hin und her wechseln.

Fazit:

Mit dem neuen Blackberry Enterprise Service 10 und Blackberry OS 10 scheint RIM auf dem richtigen Weg zu sein. Aber ob es Research in Motion damit gelingt Unternehmen zu überzeugen, weiterhin auf Blackberry Geräte und die entsprechende Infrastruktur zu setzen, bleibt fraglich. Zuletzt gab es zahlreiche Behörden und Unternehmen, die Ihre Blackberry Geräte gegen Android bzw. iOS Smartphones getauscht haben. Diese Entscheidungen sind durchaus nachvollziehbar, da die Integration von Android und iOS Geräten durchaus einfacher und kostengünstiger erscheint. Jeder weiß wie einfach ein Smartphone dieser Plattformen an ein E-Mail Konto anzubinden ist.

Ohne den Blackberry Charakter zu verlieren, hat sich RIM doch an den aktuellen Marktentwicklungen orientiert und diese in Blackberry OS 10 und Blackberry Enterprise Service 10 einfließen lassen. Aber man sollte sich vor Augen führen, dass RIM mit diesen neuen Produkten alles richtig machen muss um nicht den Anschluss an Apple und Google zu verlieren. Wie die neuen Geräte am Markt angenommen werden, wird sich in der nächsten Zeit zeigen.

[ via BlackBerry Press ]