Fahrbericht Kawasaki KVF 750

Zum Einstieg in unser neues Offroad Ressort möchten wir Ihnen mit einem Fahrbericht das Kawasaki KVF 750 vorstellen. Das Kawasaki KVF 750 gehört zur Gruppe der ATV (All Terrain Vehicle). Man darf die ATVs nicht mit den Quads verwechseln, da hier doch deutliche Unterschiede zwischen beiden Fahrzeuggattungen existieren. Zusammengefasst ist ein Quad eher ein Fun- bzw. Sportfahrzeug sein soll und ein ATV als Arbeitsfahrzeug für mittel bis schweren Geländeeinsatz gedacht ist.

Der 749 cm³ des Kawasaki KVF 750 ist mit seinen 50 PS mehr als ausreichend motorisiert. Für eine optimale Übersetzung im Gelände wurde im Kawasaki KVF 750 ein CVT-Riemengetriebe mit Untersetzung und Rückwärtsgang verbaut. Um aus tiefen Gelände herauszukommen, kann man über einen Knopf am rechten Griff auf 4WD umschalten. Um gut im Gelände vorwärts zu kommen, hat das ATV eine Bodenfreiheit von 240 mm. Um schnell wieder zum stehen zu kommen, verzögert das Kawasaki KVF 750 mit zwei 200 mm Scheibenbremsen an der Vorderachse und einer Mehrscheibenbremse an der Hinterachse. Der Radfederweg des Kawasaki KVF 750 beträgt an der Vorderachse 169 mm und an der Hinterachse 190 mm. Alles in allem hat das Kawasaki KVF 750 ein Leergewicht von 316 kg. Im Vergleich zur Konkurrenz hat das Kawasaki KVF 750 einen etwas größeren Tankinhalt von 19 Litern.

kawasaki_01

Bei unseren Testfahren ist uns die komfortable Feder-Dämpfer-Abstimmung, welche den Fahrwerksingenieuren sehr gut gelungen ist, aufgefallen, welche sich sowohl auf der Straße als auch im Gelände bewährt. Besonders hervorheben möchten wir, dass Kawasaki im Vergleich zu anderen Herstellern noch das Fahren dank einer Servolenkung vereinfacht wird. Besonders bei niedriger Geschwindigkeit fällt der positive Aspekt einer Servolenkung sehr deutlich auf, aber bei höheren Geschwindigkeiten reduziert sich die Unterstützung der Servolenkung. In einem weiteren Punkt hebt sich Kawasaki vom Wettbewerb ab. Während der Wettbewerb sich in Sachen Höchstgeschwindigkeit meist leicht unter der 100er-Marke hält, so kann die Kawasaki KVF 750 deutlich schneller fahren. Mit diesem ATV sind Geschwindigkeiten von jenseits der 110 km/h möglich, so dass man auch auf Bundesstraßen als gleichwertiger Teilnehmer im Verkehr mit schwimmen kann.

kawasaki_02

Zusammenfassend muss man Kawasaki bescheinigen, dass die KVF 750 im Test überzeugt hat. Das ATV bietet sehr gutes Fahrverhalten sowohl auf Straße als auch Gelände und wird mit einem kräftigen Motor befeuert, welcher sich nicht vor den Wettbewerbern der Branche verstecken muss. Die Kawasaki KFV 750 bietet sehr gute Verarbeitungsqualität und ein hohes Ausstattungsniveau. Der einzigste Negativaspekt an diesem Modell ist der hohe Preis von 11.590 Euro ohne Zulassung.

Post Comment