Review: Kindle Fire HD

Sicherlich wird sich jetzt der eine oder andere Fragen, was hat der Kindle Fire HD in einem Business Blog zu suchen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden Ihnen den Kindle Fire HD einmal vorzustellen, da er ja sicherlich doch für den einen oder anderen Leser interessant ist. Der Kindle Fire HD ist sicherlich dann von Interesse, wenn man auf längeren Geschäftsreisen ist und abends einmal ein Buch lesen möchte oder nicht grade über den Firmenlaptop einmal im Internet surfen will. Erfüllt der Kindle Fire HD diese Ansprüche? Diese Frage werden wir im Folgenden einmal klären.

Zuerst einmal möchte ich die Hardware des Kindle Fire HD vorstellen. Das Tablet ist ein 7 Zoll Gerät. Das Display hat eine Auflösung von 1280×800 Pixel. Dementsprechend gibt das Display Videos in 720p wieder. Für eine optimale Lesbarkeit im Freien wird bei dem Display eine Anti-Glare-Technologie verwendet. Wenn man schon ein zusätzliches Gerät auf Geschäftsreisen mit sich führt, sollten wir noch einen Blick auf die Größe und Gewicht des Gerätes werfen. Der Kindle Fire HD hat die Maße: 193 mm x 137 mm x 10,3 mm und wiegt 395 Gramm. An Anschlüssen verfügt der Kindle Fire HD über einen Mikro-USB Anschluss zur Verbindung mit dem PC oder Mac und zum Aufladen des Tablet. Des Weiteren besitzt der Kindle Fire HD noch einen Micro-HDMI Anschluss um das Tablet mit einem Beamer oder TV zu verbinden. Auch besitzt das Gerät einen 3,5 mm Klinken Anschluss um Musik und Videos über Kopfhörer zu genießen.

Für die Wiedergabe von Musik über verfügbare Bluetooth Lautsprecher oder Kopfhörer verfügt das Kindle über Bluetooth mit A2DP Standard. Zur Verbindung mit dem Internet hat das Kindle Fire HD leider kein integrierten UMTS Chip, sondern nur WLAN. Wobei im Kindle Fire HD 2 WLAN Antennen verbaut sind und der WLAN Chip je nach Auslastung der einzelnen Frequenzen auf 2,4 GHz und 5 GHz funkt. An Speicherkapazität bietet Amazon die Kindle Fire HD mit 16 GB und 32 GB an. Amazon bietet die beiden Versionen 15 Euro günstiger an, wenn man mit Werbung auf dem Lock-Screen leben kann. Man kann die Werbung im Nachhinein durch Zahlung der Gebühr abbestellen.

Als Basis verwendet Amazon für die Kindle Fire und Kindle Fire HD Geräte ein angepasstes Android System. Wobei man sagen muss, dass man vom Kindle keinen Zugang zum Google Play Store hat, sondern nur den Amazon App Store nutzen kann. Viele bekannte Business Apps wie Evernote, Citrix Receiver, VMWare View oder Office Applikationen sind im Amazon Store verfügbar. Um einem gewissen Business Anspruch gerecht zu werden, hat Amazon dem Kindle Fire HD einen integrierten E-Mail Client spendiert, der sowohl die bekannten Free Mail Anbieter wie Gmail, Hotmail, Yahoo und AOL als auch Exchange unterstützt. Des Weiteren lassen sich noch IMAP und POP3 Adressen einbinden.

Kindle_Fire_HD_mit_Hand Kopie

 

DSC_0003 Kopie

Fazit:

Sicherlich lässt sich der Amazon Kindle Fire HD auch im Business Umfeld einsetzen, wenn man sich die entsprechenden Apps aus dem Amazon App Store runter lädt. Aber dafür ist der Kindle Fire HD eigentlich nicht gemacht. Der Anspruch des Kindle Fire HD ist das private Entertainment. Einerseits um Bücher, welche man sich aus dem Kindle Store laden kann, zu lesen und andererseits um Videos zu gucken. Auch um mal im Internet zu surfen eignet sich das Tablet. Für einen Preis ab 199 Euro sprechen wir für das Kindle Fire eine Kaufempfehlung aus, wenn man das Gerät mit dem Gedanken kauft auf langen Geschäftsreisen ein persönliches Entertainment Device dabei zu haben.

Post Comment