News: eCab von ABT-Sportsline

Hört man zum ersten Mal von eCab und ABT-Sportsline, so wird man nicht direkt eine Verknüpfung zwischen ABT und eCab herstellen können. Vielen wird das Unternehmen ABT-Sportsline als Fahrzeugveredler für die Marken Audi, VW, Skoda und Seat bekannt sein. Wer sich ein bisschen mit Motorsport beschäftigt, wird ABT-Sportsline aus der DTM, ADAC GT Masters oder Formel E kennen. Aber das sich ABT seit 2009 der Elektromobilität verschrieben hat, wissen eher die wenigsten. Hinter dem Begriff eCab verbirgt sich ein Fahrgestell, welches für unterschiedliche Aufbaukonzepte entwickelt wurde.

Das Projekt eCab ist das aktuellste Projekt aus dem Bereich Elektromobilität im Hause Abt. Das erste Vorhaben geht bereits ins Jahr 2010 zurück. Es wurde in einer Kleinserie von 20 Fahrzeugen VW Caddys umgerüstet auf Elektroantrieb. In einem weiteren Vorhaben wurden T5 ebenfalls mit einem Elektroantrieb ausgerüstet.

Aber springen wir wieder zurück in die Gegenwart. eCab stellt kein einzelnes Produkt da, sondern soll eine Mobilitätsplattform sein unter der Fahrzeuge für verschiedene Anforderungen realisiert werden können. Unter anderem lassen sich Transporter für Kühl- oder Trockenkoffer, als fahrbarer Kleinmüllverdichter, als Mobil zur Paketzustellung oder auch als Personentransporter realisieren. Bei Bedarf kann das eCab 200 Kilogramm mehr Tragen als ein vergleichbares Modell mit Verbrennermotor. Mit einer abgenommenen Reichweite durch den TÜV hat das ABT eCab eine Reichweite von 120 Kilometer. Somit richtet es sich speziell an den Nutzbetrieb im Stadt- und Umlandverkehr.

Bereits jetzt sind 10 ABT eCab im Probebetrieb um das Fahrgestell auf Herz und Nieren im Alltagsbetrieb zu testen. Zu Beginn wurden die rein elektrischen Fahrgestelle durch Abt Sportsline in Kempten getestet, aber mittlerweile an die Deutsche Post DHL Group übergeben. In der Bonner Konzernzentrale werden die Stromer auf die speziellen Anforderungen eines Logistikkonzerns auf Herz und Nieren getestet. Dementsprechend wurden die Fahrzeuge mit einem Aufbau zur Paketzustellung ausgestattet, denn zukünftig kann dies eines der Haupteinsatzgebiete für das eCab sein.

Für moderne Logistikdienstler gewinnt die Elektromobilität immer mehr an Bedeutung, weil so Emissionswerte reduziert werden können. Um das Thema Elektromobilität voranzutreiben, ruht sich ABT-Sportsline nicht aus. Insbesondere liegt der Fokus auf die Weiterentwicklung der Batteriekapazität in Verbindung mit einer umweltschonenden Herstellung. Ob sich auch die Entwicklungen der Rechenleistung von Prozessoren auf die Kapazität der Batterien übertragen lässt, wird sich zeigen.

Fotos

Quelle Bilder: ABT-Sportsline