News: Genf – Ferrari 812 Superfast

Zum 70sten Firmenjubiläum zeigt Ferrari im Vorfeld und erstmals live auf dem Genfer Autosalon den Nachfolger des Ferrari F12. Als Mitglied der F12 Familie stellt der neue 812 Superfast das neue Topmodell mit dem bislang stärksten rein mit Verbrennungsmotor angetriebene Serien-Ferrari dar.

Die Ursprünge des Namens Superfast gehen zurück in die 1950er – 1960er Jahre. Bereits ab 1964 gab es den 500 Superfast als 400 PS starkes V12-Coupé. Bei dem jetzt kommenden 812 Superfast hat sich die Leistung exakt verdoppelt. Der 6,5 Liter V12, der über eine 350-bar-Direkteinspritzung und variable Ansaugrohre verfügt, entwickelt sich eine Leistung von 588 kW/800 PS und 718 Newtonmeter Drehmoment. Damit sprintet der 1,5 Tonnen in 2,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 340 km/h. Der angegebene Verbrauch ist mit 15 Litern auf 100 km entsprechend hoch.

Das neue F12 Modell verfügt nicht nur über mehr Leistung, sondern das neue Modell ist auch gleichzeitig der erste Ferrari, der über die neue elektrische Servolenkung EPS verfügt. Die neue Servolenkung sorgt in Verbindung mit den mitlenkenden Hinterrändern für gutes Handling in engen Kurven. Für Freunde des Drifts verfügt der neue Superfast zudem die neuste Version der Side-Slip-Control.

Äußerlich sieht man doch eindeutig die Zugehörigkeit zum F12, obwohl das Design in vielen Details verbessert und modifiziert wurde. So gibt es LED Scheinwerfer und vier statt bisher zwei runde Rückleuchten. Auch das Aerodynamikdesign wurde umfassend verbessert und soll nun mehr Abtrieb als bisher ermöglichen.

Bis dato gibt es noch keine Angaben zu Preis und Marktstart. Aber dies sollte spätestens zum Genfer Autosalon noch passieren. Aufgrund dessen das der bis dato stärkste F12 als Ausbaustufe tds rund 380.000 Euro kostet, ist anzunehmen, dass der Superfast teurer wird.

Bilder des Ferrari 812 Superfast

Quelle: Ferrari