News: Genf – McLaren 720S

Zum Genfer Automobilsalon zeigt McLaren uns die zweite Generation der McLaren Super Series als 720S.  Der neue McLaren 720S bildet den Start der zweiten Generation der Super Series als Kernproduktfamilie der Marke McLaren. Wie der Name 720S schon verrät, hat das erste Modell der neuen Generation 720 PS. Im Vergleich zu seinem Vorgänger McLaren 650S ist der Neue leichter, schneller und noch dramatischer, mit einem unerreichten Niveau an Platzangebot und Raffinesse. Der erste Blick auf den 720S lässt eine gewagte Neuinterpretation der McLaren Designsprache erkennen.

Aerodynamische Prinzipien, die an eine schöne Formgebung angepasst wurden, ohne irgendwelche überflüssigen Details, so hat der McLaren Design Ethos schon einige erstaunliche Fahrzeuge hervorgebracht. Der neue 720S, unmittelbar und unverkennbar ein McLaren, ist vielleicht der bis jetzt am meisten unverwechselbare und auffallende aller bisherigen Modelle. Einer der Schwerpunkte des neuen Designs des McLaren 720S ist das Fehlen der Kühlereinlässe an der Seite des Fahrzeugs; diese Funktion wird nun von der einzigartigen aerodynamischen Form der dihedralen “double-skin” Türen ausgeführt, welche die Luftströme durch die Hochtemperaturkühler leiten, die den Mittelmotor kühlen.

 

Der neue M480T Motor, der den 720S antreibt, bleibt der Tradition von McLarens mehrfach ausgezeichneten Doppelturbo V8 Motorserien treu. Der neue 4,0 Liter Motor, bei dem 41% der Komponenten gegenüber dem 3,8l Motor, der weiterhin bei der Sports Series eingesetzt wird, erneuert wurden, liefert ein Maximum von 720PS und bis zu 770Nm Drehmoment. Die Performance des neuen Triebwerks ist wirklich beeindruckend. Innerhalb von 3 Sekunden befördert er die Fahrzeuginsassen auf 100 km/h und nach nur 5 Sekunden ist die 200 km/h Marke erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 341 km/h. Ähnlich beeindruckend ist die Bremsleistung. Von 200 km/h kommt der neue 720S nach nur 4,6 Sekunden zum Stehen und legt dabei 117m zurück. Der neue McLaren 720S liefert einen beeindruckenden Verbrauch von 10,7 Liter/100km im offiziellen kombinierten Verbrauchszyklus, die CO2Emissionen liegen bei nur 249g/km im New European Driving Cycle (NEDC).

Bereits seit dem McLaren F1 aus dem Jahre 1993 verfügt jeder Straßenwagen über ein Karbonfaserchassis. Auch beim 720S zeigt McLaren diese Expertise wieder. Die Architektur des neuen Fahrzeugs basiert auf einer neuen “Wanne” verbunden mit einer oberen Struktur aus Karbonfaser, der McLaren Monocage II. Diese Technologie bietet eine extreme Stärke und Verwindungssteifigkeit in einer leichtgewichtigen Struktur. Bei weitreichenden Teilen des Chassis und den Karosseriepanelen wurden außerdem eine Reihe von Aluminiumlegierungen verwendet. Die neue Generation der McLaren Proactive Chassis Control, kombiniert mit einer neuen Federung und der exzellenten elektrohydraulischer Servolenkung McLarens, sorgen für ein Fahrerlebnis, das in Sachen Bandbreite der dynamischen Leistung unerreicht ist.

Die handgefertigte luxuriöse Innenausstattung, die einem McLaren eigen ist, gepaart mit der Authentizität von feinem Leder und gefrästem Aluminium wird durch eine komplett neue McLaren Benutzeroberfläche vervollständigt, die über ein einklappbares Driver Display und den zentralen Infotainment Display verfügt. Im Zusammenspiel mit einem Innenraum, der neue Standards im Supercarsegment in den Punkten Übersichtlichkeit, Platzangebot und Komfort setzt, verleihen diese Attribute dem neuen McLaren 720S ein unglaubliches Niveau an Alltagstauglichkeit und bestätigen den Anspruch, das umfangreichste Supercar, das momentan angeboten wird, zu sein.

Der neue McLaren 720S kann ab sofort zu einem Basispreis von € 247.350 bei den Händlern bestellt werden, die ersten Kunden sollen ihre Fahrzeuge bereits im Mai erhalten. Es werden drei Ausstattungsvarianten angeboten, die mit ihren auf Performance und Luxus ausgelegten Ausstattungen weit über das Standardniveau herausgehen. Darüber hinaus ist eine Auswahl von verschiedenen Optionspaketen erhältlich.

Bilder des McLaren 720S

Quelle: McLaren