News: Genf – Opel Insignia Sports Tourer

Nach Vorstellung des neuen Insignia zeigt uns Opel nun den neuen Insignia Sports Tourer. Mit dem neuen Sports Tourer kombiniert Opel den Stil eines großen Coupés ohne Kompromisse in Geräumigkeit eingehen zu müssen. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Ladevolumen um 100 Liter auf 1.640 Liter angewachsen. Der neue Opel Insignia Sports Tourer ist bis zu 200 Kilogramm – je nach Antrieb und Ausstattung – leichter als das Vorgängermodell. Dies wurde in erster Linie durch Leichtbaumaterialien sowie ein effizientes Packaging erreicht und sorgt gemeinsam mit der tieferen Sitzposition des Fahrers dafür, dass der Neue nun spürbar an Dynamik gewonnen hat – so agil war bislang noch kein großer Kombi aus Rüsselsheim unterwegs.

Nimmt schon der neue Insignia Grand Sport bei der athletisch gezeichneten Studie Monza Concept Anleihen, so tritt dies bei der nächsten Generation des Insignia Sports Tourer noch deutlicher zutage. In der Länge ist der Neue auf 4.986 Millimeter gewachsen. Die vorne und hinten um 11 Millimeter verbreiterte Spur trägt zu einem noch sportlicheren, agileren Auftritt bei. Präsenz vermitteln auch der um 92 Millimeter auf 2.829 Millimeter verlängerte Radstand und der um 30 Millimeter kürzere Überhang an der Front.  Der vom Rückspiegel ausgehende Chromstreifen zwischen Fenster und Dach zieht sich schwungvoll bis zu den LED-Heckleuchten und lässt den 1.483 Millimeter niedrigen Insignia Sports Tourer noch dynamischer aussehen. Die in allen Ausstattungen serienmäßige Dachreling betont das hochwertige Design.

Bei der neu gestalteten Heckklappe konnte der „Überhang“ zwischen Stoßfänger und Laderaum verringert werden. Damit lässt sich das Gepäckabteil noch viel leichter beladen. Auch ist der Platz zwischen den Radhäusern gewachsen und damit lassen sich sperrige Gegenstände wie Hundeboxen einfach im Heck verstauen. Bei vorgeklappter Rücksitzlehne lassen sich Gegenstände mit einer Länge von bis zu 2.005 Millimeter verstauen. Im Vergleich zum Vorgänger bietet der Neue ein Fassungsvermögen von 1.640 Liter.

Sollte man einmal keine Hand freihaben zum Öffnen der Heckklappe, lässt sich diese per Kick öffnen, ohne dabei das Fahrzeug berühren zu müssen. In Kombination mit dem Schließ- und Startsystem „Keyless Open“ reicht ein Fußkick unter den hinteren Stoßfänger, wobei eine auf den Boden projizierte Fahrzeug-Silhouette den richtigen Kick-Bereich anzeigt, und schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schließen: Ein kurzer Kick – und die Klappe senkt sich sanft wieder herab. Das intelligente System erkennt dabei Hindernisse und hält den Mechanismus im Notfall an. Zusätzlich lässt sich die Öffnungshöhe programmieren, etwa falls das Auto in einer Garage steht. Darüber hinaus kann die Kofferraumklappe auch über einen Schalter auf der Fahrerseite, Taster am Heck oder per Schlüsselfernbedienung aktiviert werden.

Sollte man einmal mehr im Gepäckraum verstauen wollen, kann man die zweite Sitzreihe auf Wunsch dreifach im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Das Umlegen der Rückbank funktioniert einfach per Tastendruck vom Kofferraum aus. Mit dem optionalen FlexOrganizer-paket kann man die geladenen Gegenständen über die seitlich am Boden verlaufenden Schienen, Trennnetzen und diversen Befestigungen am richtigen Platz befestigen. Die schräg nach oben verschiebbare Heckabdeckung erleichtert den Zugriff zum Gepäckabteil weiter.

Zum Marktstart rollt der Insignia Sports Tourer mit einer Palette an turboaufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren sowie Getrieben der jüngsten Generation vor. Erstmals zu sehen wird der neue Insignia Sports Tourer im März auf dem Genfer Automobilsalon.

Bilder des neuen Insignia Sports Tourer

Quelle: Opel