News: Genf – Pagani Huayra Roadster

Der Name Pagani steht für viele für automobile Träume, so auch der neue Huayra Roadster. Bereits im alten Jahr verabschiedete Pagani seine Fans und Kunden mit der Ankündigung, dass man auf dem Genfer Autosalon den Huayra Roadster auf Messestand zeigen würde. Sukzessive schob Pagani entsprechende Teaser-Bilder ins Netz, die aber allesamt nicht wirklich viel verraten haben. Gestern enthüllte man dann den offenen Supersportwagen und präsentierte diesen zum ersten Mal im Netz.

Angeboten wird der Pagani Huayra Roadster mit zwei Dachoptionen. Um aus dem Roadster ein Coupé machen zu können, lässt sich der Supersportwagen mit einem Dachteil aus Carbon mit Glaseinsatz bestellen. Allerdings kann das Hardtop demontiert nicht im Auto mitgeführt werden. Des Weiteren gibt es noch ein Stoffnotverdeck, welches sich im Roadster verstauen lässt. Für den Huayra Roadster wurde das Chassis komplett überarbeitet. Dabei setzt man auf die Werkstoffe Carbon und Titan, die dafür sorgen sollen, dass der offene Zweisitzer zum einen enorm steif und leichter wird, als die geschlossene Version. Die Hilfsrahmen an Front und Heck sind aus Stahl. Damit unterbietet der Roadster das Coupé um 80 kg und wiegt 1.280 kg trocken. Bei den Türen veränderte man das Türkonzept auf konventionell angeschlagene Scharniere.

Wie bei allen Paganis arbeitet auch im Roadster wieder ein Mercedes-AMG-V12-Biturbo. Aus sechs Litern Hubraum entwickelt das Triebwerk 764 PS und 1.000 Nm Drehmoment. Der Vortrieb wird per sequentiellem Siebenganggetriebe über ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial an die Hinterräder geleitet. Um den Roadster wieder zum stehen zu bekommen, entwickelt der Bremsenzulieferer Brembo neue Carbon-Keramik-Bremsen. An der Vorderachse sorgen 380er Scheiben mit Sechskolbenzangen und an der Hinterachse 380er Scheiben mit Vierkolbenzangen für entsprechende Verzögerung. Eigens für den Huayra Roadster entwickelte Pirelli neue Hochleistungsreifen, die in 20 Zoll vorne und 21 Zoll hinten verbaut sind.

Für den Roadster wurden die Fahrdynaiksysteme neu abgestimmt und stellen dem Piloten 5 Modi zur Wahl: Wet, Comfort, Sport, Race und ESC Off. Wie bei den anderen Huayra Modellen setzt auch der Roadster auf aktive Aerodynamik in Verbindung mit einer aktiven Vorderachsdämpfung. Bewegliche Flaps an Front und Heck optimieren in jeder Fahrsituation den Abtrieb. Bei all den technischen Veränderung wurde auch die Linienführung verändert. Der V12 wird durch eine Haube mit zwei Airdomes und vielen Entlüftungskiemen verdeckt. Die Front erhielt einen neuen Lufteinlass sowie neue Kühlergitter.

Für Viele wird der Huayra Roadster nur ein Traum bleiben und auch, wenn man das nötige Kleingeld besitzt, weil der Roadster mit den geplanten 100 Exemplaren bereits ausverkauft ist. Der Grundpreis liegt bei 2,28 Millionen Euro plus Steuern. Das Coupé hat im Vergleich dazu einen Grundpreis von 1.064.480 Euro. Wie gehabt fertigt Pagani die Modelle von Hand.

Bilder des Pagani Huayra Roadster

Quelle: Pagani