News: Genf – Skoda Citigo Facelift

Ab Frühjahr 2017 präsentiert sich der Skoda Citigo mit umfangreichen Aufwertungen am Exterieur und einigen Überarbeitungen im Innenraum. Äußerlich haben sich die Motorhaube, Kühlergrill und Stoßfänger sowie die Nebelscheinwerfer mit optionaler Cornering-Funktion geändert. Die speziell entworfenen und für die Ausstattungslinie Style optionalen 15-Zoll-leichtmetallfelgen runden den neuen Look ab. Der Citigo weiß mit seinem großzügigen Platzangebot, bester Übersichtlichkeit, hohem Sicherheitsniveau und gutem Handling zu überzeugen. Das bekannte Preis-/Leistungs-Verhältnis runden das Angebot des Stadtflitzers ab.

Nach der Überarbeitung wächst der Skoda Citigo um 34 Millimeter auf eine Länge von 3.597 Millimeter. Die Breite beträgt beim Fünftürer unverändert 1.645 Millimeter und die Höhe 1.478 Millimeter. Dank seines großzügigen Radstands von 2.420 Millimetern ist es gelungen einen Innenraum zu schaffen, der auch den Fondpassagieren ausreichend Platz bietet. Damit beweist der Citigo, dass auch ein Kleinwagen innen geräumig sein kann. In den Kofferraum lassen sich 251 Liter verstauen, dessen Volumen wächst bei umgeklappter Rückbank auf 951 Liter. Damit ist der Kleinwagen das perfekte Fahrzeug für urbane Mobilität. Er ist kompakt und gleichzeitig geräumig, wie wirtschaftlich und agil.

Grundlegend wurde die Frontpartie des Citigo überarbeitet. Eine neue Motorhaube, ein im Skoda Design neu gestalteter Kühlergrill, ein modifizierter Stoßfänger und veränderte Nebelscheinwerfer sorgen für einen frischen Look. Die dunkel getönten Rückleuchten sind jetzt auch für die Ausstattungslinie Ambition erhältlich. Für die Ausstattungslinien Style und Ambition steht ein Colour-Package zur Auswahl, bei dem das Dach und die Gehäuse der Außenspiegel in Weiß oder Schwarz abgesetzt sind. Die vorderen Scheinwerfer sind mit einem LED-Tagfahrlicht ausgestattet und die Nebelscheinwerfer bieten optional eine Cornering-Funktion, mit deren Hilfe an schlecht einsehbaren Kreuzungen der Bereich ausgeleuchtet wird, in den das Fahrzeug abbiegt. Die Cornering-Funktion schaltet dazu bei Geschwindigkeiten bis 40 km/h beim Abbiegen automatisch den rechten oder linken Nebelscheinwerfer ein.

Der Innenraum besticht durch eine klare und übersichtliche Gestaltung und Anordnung der Instrumente sowie ein zweifarbiges Armaturenbrett in den höherwertigen Ausstattungsvarianten. Nach der Aufwertung präsentiert sich das Innere hochwertiger und funktionaler. Die Kombiinstrumente mit Geschwindigkeitsanzeige, Drehzahlmesser und Tankanzeige haben ein neues Design und sind in zwei unterschiedlichen Versionen erhältlich. Die Klimaautomatik sorgt jederzeit für angenehme Temperaturen.

Für den Citigo stehen drei Dreizylinder-Motoren zur Wahl. Es handelt sich dabei um zwei Benziner und eine Erdgasvariante. Die Einstiegsmotorisierung ist der 1,0 MPI mit 44 kW (60 PS) und einem Drehmoment von 95 Nm bei 3.000 1/min. Damit wird der Citigo in 14,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h. Der Durchschnittsverbrauch dieser Motorisierung ist mit 4,1 Liter auf 100 Kilometer angegeben.

Als weitere Antrieb wird noch der 1,0 MPI 55 kW (75 PS) mit einem Drehmoment von 95 Nm bei 3.000 1/min  angeboten. Die Mehrleistung wird durch eine modifizierten Motorsteuerung erreicht. Innerhalb von 13,5 Sekunden ist diese Motorisierung auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h und verbraucht durchschnittlich 4,1 Liter auf 100 Kilometer.

Des Weiteren wird noch der 1,0 G-TEC angeboten. Der auf den Betrieb mit Erdgas optimierte Dreizylinder erzeugt eine Leistung von 50 kW (68 PS). Mit dieser Motorisierung benötigt der Citigo 16,3 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h. Der Verbrauch dieser Motorisierung liegt bei 4,5 mErdgas. Dabei emittiert er gerade einmal 82 Gramm CO2 pro Kilometer.

Seine Premiere feiert der Skoda Citigo auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf.

Bilder des neuen Skoda Citigo

Quelle: Skoda