Review Nokia Lumia 2520

Auf der Suche nach einem Windows Tablet mit LTE? Das Nokia Lumia 2520 bietet beides, wir haben es für Sie getestet. Das Lumia 2520 war das erste Windows Tablet und wurde im Frühling 2014 in Deutschland veröffentlicht. Aufgrund der Übernahme von Nokias Mobile-Devices durch Microsoft war dieses auch das letzte Windows Tablet der Marke Nokia.

Bezeichnung Nokia Lumia 2520
Displaydiagonale 10,1 Zoll (25,65cm)
Auflösung FullHD 1920 x 1080 Pixel (16:9)
Prozessor Snapdragon 800, 2,2 GHz Quadcore
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 32 GB, microSD erweiterbarer Speicher
Grafik onboard
Betriebssystem Windows 8.1 RT
Anschlüsse Kopfhörer, microSD Cardreader, micro SIM Slot, Micro-USB/USB 3.0, Micro HDMI
Kommunikation LTE/4G, WLAN 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC, GPS
Kamera Frontkamera 1,2 MP, Rückkamera 6,7 MP
Gewicht 615g
Abmessungen 267 x 168 x 8,9 mm

 

Nokia Lumia 2520Wie das Surface 2 von Microsoft läuft auch das Nokia Lumia 2520 mit Windows RT, der Windows Variante für ARM-Tablets, zwar ist die Hardware vergleichbar. Das Surface ist mit einem Tegra 4 Prozessor ausgerüstet, während das Nokia Tablet vom Snapdragon 800 angetrieben wird. Das Lumia 2520 ist mit einem 4G/LTE-Mobilfunkmodul ausgerüstet und präsentiert sich in einem schicken, matten Kunststoff-Unibodygehäuse. Optisch ist es sehr stark an die Lumia Smartphones angelehnt, das bedeutet aber auch dass die Verarbeitung genauso hochwertig ist. Beim Druck auf die Rückseite ist jedoch ein leichtes Knarzen zu vernehmen. Der 30Wh Akku ist fest verbaut und lässt sich nicht austauschen, während unseres Tests hielt das Tablet bei intensiver Nutzung einen Arbeitstag durch, die Nutzung des Ladegeräts bzw. per zusätzlichem Akku (als Zubehör erhältlich) ist beim längerem Einsatz zu empfehlen. Das Display ist sehr hell und lässt sich ohne Einschränkungen auch draußen nutzen.

Nokia Lumia 2520Die Ausstattung weiß bis auf zwei Details zu gefallen, neben einem Micro-HDMI-Port befindet sich auf der Oberseite ein Micro-USB 3.0 Anschluss, ein USB-Anschluss voller Größe ist leider nicht vorhanden. Aufgeladen wird das Tablet über einen 2,5mm Klinkenstecker, während des Tests wurde dieser auf die Schnelle gerne mit dem 3,5mm Audioanschluss verwechselt. Beide Anschlüsse befinden sich auf derselben Seite. Die WLAN Standards a/b/g/n und LTE werden unterstützt, GPS/GLONASS und Bluetooth 4.0 sind vorhanden, selbst NFC ist vorhanden. Die Kamera auf der Vorderseite bietet 1,2 MP, die Rückseite löst mit 6,7 Megapixeln (bei einer Blende von 1.9!) auf.

Softwareseitig bietet Windows RT im positiven Sinne gewohnte Kost, das System arbeitet flüssig – kein Vergleich zum ersten Surface RT – vorinstalliert ist Windows RT 8.1. Wie bei allen Windows RT Tablets ist auch das Office RT vorinstalliert. Ergänzt werden diese durch Apps von Nokia wie z.B. Here Maps und Nokia Mix Radio. Auch eine für das Tablet optimierte Version von Nokia Camera ist enthalten. Weitere Software lässt sich ausschließlich über den Windows Store laden. Das Nokia Lumia 2520 verfügt zwar über 32 GB internen Flashspeicher. Davon ist jedoch nur etwa 16,6 GB zur freien Verfügung. Fast die Hälfte wird von Windows RT 8.1, der dazugehörigen Software und den Recovery-Partitionen belegt. Eine etwas enttäuschende Ausbeute.

Nokia Lumia 2520Wir sind Freunde von sinnvollem und praktischem Zubehör, das optional erhältliche Nokia SU-42 Power Keyboard ist eigentlich großartig. Eigentlich. Wer sein Tablet produktiv nutzen möchte, wird eigentlich auch nicht dran vorbeikommen. Es schützt das Tablet, es bietet eine integrierte Tastatur und bietet neben zwei USB 2.0 Anschlüssen auch noch einen zusätzlichen Akku. Das Cover „umwickelt“ das Tablet und schließt sich per Magnet, optisch ist es trotz des Gummimaterials elegant. Leider zieht das Material Fingerabdrücke und Staub magisch an, sodass der äußerliche optische Eindruck vor allem im Businessumfeld nicht immer optimal ist. Öffnet man das Cover zeigt sich die praktische Tastatur, der obere Teil entpuppt sich dabei als Handballenauflage mit Trackpad. Das Trackpad ist klein, lässt sich aber gut nutzen. Störend ist eher die Tatsache, dass das Trackpad meistens wie ein Eselohr wieder nach oben rollt. Die Tastatur hingegen ist kompakt, lässt sich jedoch gut nutzen. Der Tastenhub ist dabei höher als bei dem Microsoft Type Cover. Steckt das Tablet im Cover lässt sich damit beinahe wie am Laptop arbeiten, der Neigungswinkel ist jedoch fest und ziemlich steil, steiler als beim Surface der ersten Generation. Zudem ist der Abstand zur Tastatur sehr gering. Beide Faktoren ergeben sich zwangsläufig aus der kompakten Bauform des Covers. Unter der Tastatur befindet sich ein 2027mAh-Akku der allerdings parallel zum internen Akku läuft. Der Akku sorgt an stressigen Tagen für die nötigen Energiereserven. Das Cover bietet zwei USB 2.0 Anschlüsse, die sich im aufgebauten Zustand auf der Rückseite der Konstruktion befinden.

Fazit

Das Nokia Lumia 2520 ist auf jeden Fall sehr interessantes Tablet, Design und Hardware gefallen, bei der Software handelt es sich um ein Ökosystem welches vom relativen kleinen Windows Store abhängig ist. Die Flexibilität eines Tablets auf x86 Basis ist nicht gegeben, zudem ist die Zukunft der RT Variante nicht gesichert. Microsoft wird mit Windows 10 wohl Windows RT und Windows Phone zu einer Variante für ARM Prozessoren zusammenführen, ob bestehende Hardware ein Update bekommt ist derzeit nicht bekannt. Wer sich über den Softwareaspekt im Klaren ist, und sich damit arrangieren kann, erhält mit dem Nokia Lumia 2520 ein empfehlenswertes Tablet.