Rückblick IAA: Opel Insignia

Im Segment der typischen Vertreterfahrzeuge hat Opel seinen Insignia deutlich überarbeitet und viele Dinge deutlich optimiert. Zur vergangenen IAA hat Opel den Insignia auf der IAA präsentiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben der Aktualisierung der bekannten Modellvarianten wie Limousine, Kombi und Stufenheck hat Opel mit dem Facelift des Insignia eine neue Variante vorgestellt. Mit dem Insignia Tourer hat Opel nun eine interessantes Modell als Konkurrenzprodukt zum Audi A4 Allroad oder VW Passat Alltrack im Portfolio.

Am Auffälligsten ist die Änderung der Front- und Heckscheinwerfer des neuen Opel Insignia. Vergleicht man die Fließheck Version mit der Stufenheckversion an Hand der Seitenlinie wird einem sofort eine deutlichere Differenzierung dieser beiden Modellvarianten auffallen. Bei allen Modellvarianten ist die deutlichste Veränderung am Opel Insignia der Heckbereich. Vor allem die neugestalteten Heckscheinwerfer sind der Blickfang des Heckbereichs.

Immer stand beim Opel Insignia die überfrachtete Mittelkonsole in der Kritik. Diese Kritik hat sich Opel angenommen  und das Infotainment System deutlich überarbeitet. Mit der Neuentwicklung der Mittelkonsole wollte Opel eine intuitive Bedienung ermöglichen ohne das der Fahrer vom Straßenverkehr zu sehr abgelenkt wird. Einhergehend mit der Überarbeitung der Mittelkonsole hat sich Opel auch dem Instrumententräger angenommen und mit einem bis zu acht Zoll großem, hochauflösendem Farbdisplay ergänzt. Als analoge Anzeigen sind im Instrumententräger weiterhin Geschwindigkeit, Drehzahl und Tankinhalt vorhanden, so dass der Fahrer sich auf dem großen Farbidsplay bspw. Informationen zur Navigation, Audioinformationen oder Smartphone-Daten anzeigen lassen kann.  Für eine intuitive Bedienung  des Infotainment Systems setzt Opel statt auf einen Dreh- Drückschalter (z. B. Mercedes) auf die Touchpad-Bedienung. Dank des Touchpads können selbst handschriftliche Buchstaben eingegeben werden. Auch gibt das Tochpad bei Eingaben spürbare Rückmeldungen an den Anwender.

opel_03

Obwohl das Mittelklasse-Modell bereits sehr für den Fahrkomfort gelobt wurde, wurden zahlreiche Verbesserungen an Dämpfern, Stabilisatoren und Lenkungen verbaut, welches weiterhin dem Fahrkomfort zu gute trägt.  Beim Opel Insignia hat man die Wahl zwischen drei Antriebsalternativen Benzin, Diesel und Autogas (LPG) mit einem Leistungsspektrum von 110 PS bis 325 PS. Als interessanteste Motorisierung möchten wir den neuen 2,0 CDTI, welcher 120 PS oder 140 PS an Leistung hat, hervorheben. Dieses Triebwerk wird in die Effizienzklasse A+ eingestuft, da dieser Motor nur 99 Gramm CO2 bzw. als Sports Tourer 104 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Insbesondere kann dieser Motor für Vielfahrer eine bevorzugte Wahl sein, da dieser nur 3,7 Liter pro 100 Kilometer bzw. 3,9 Liter pro 100 Kilometer als Sportstourer verbraucht. Zusammenfassend sind die Verbesserungen am neuen Insiginia ein deutlicher Schritt nach vorne.

opel_02